Logo Element - Dr. Kraus & Partner

Transition Leadership Program

In a nutshell

Führung verändert sich, ohne Zweifel. Die Frage ist: In welche Richtung und mit welchem Ziel?

Nicht zuletzt aufgrund agiler Transformationen in Unternehmen ist dieses Thema heute so aktuell wie nie zuvor. Die Bedenken vieler Führungskräfte jedoch, diese Veränderungen zukünftig nicht mehr aktiv beeinflussen sowie mitgestalten zu können und in Folge an Bedeutung einzubüßen, kann eine erfolgsversprechende Umsetzung jedoch hemmen oder sogar verhindern.

In unseren Augen geht es aber nicht darum, Führung überflüssig zu machen. Vielmehr bedarf es einer Veränderung auf Haltungs- und Verhaltensebene aller Beteiligten, also bei Mitarbeitern und Führungskräften. Die Aufgabe von Führungskräften in einer Übergangsphase, also einer Transition, ist es dabei, diese Veränderungsreise aktiv zu begleiten und Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass eine erfolgreiche Weiterentwicklung von Individuen, Teams und damit des gesamten Unternehmens gelingen kann.

Mit unserem Transition Leadership Programm® vertiefen Sie Ihr Wissen über Führung, entwickeln Ihre Führungshaltung sowie Ihr Handeln praxisorientiert weiter und führen Ihre Erkenntnisse zu Ihrem individuellen Führungsleitbild zusammen, sodass Sie in komplexen Führungssituationen zur rechten Zeit die ergebniswirksamste Perspektive einnehmen können.

Sign up here for the format Termine und Preise

More information about downloads

Download - transition-leadership-programm.pdf

arrow down

What we offer

Führung als Gestaltung von Transitionen, als Gestaltung von Übergängen:
Damit Führung heute sowie auch in Zukunft effektiv auf Individual-, Team-, Abteilungs- oder Bereichsebene wirken und auf diese Weise für Unternehmen auch langfristig einen sinnvollen Beitrag leisten kann, braucht es Führungskompetenzen, um Übergänge - sprich Transitionen - zu meistern.

Anlässe für Transitionen können in diesem Zusammenhang sein:

  • Agile Transformationen von Organisationen, um bspw. schneller und flexibler auf Kundenbedürfnisse reagieren zu können.
  • Industrie 4.0 im Sinne einer Digitalisierung in der Produktion.
  • Steigende Vernetzung in der Zusammenarbeit, um der Komplexität im Markt zu begegnen.
  • Sich ändernde Ansprüche von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an (Zusammen-) Arbeit und Führung, bspw. aufgrund unterschiedlicher Generationen oder Kulturen.

Wir möchten Sie dazu einladen, in unserem Transition Leadership Programm® die notwendigen Führungskompetenzen (weiter-) zu entwickeln, die es braucht, um Transitionsphasen durch Ihre Führung wirksam zu gestalten. Damit dies gelingen kann, braucht es zunächst sowohl ein reflektiertes Verständnis von bzw. über sich als Führungspersönlichkeit, als auch ein Verständnis über den sich verändernden Kontext, in dem geführt wird.                                     

Eine Führungskraft mit Transition-Leadership-Kompetenzen…
  • …lernt, versteht und vertieft wirksame bestehende sowie neue Führungsinstrumente als auch Führungsmethodiken und reflektiert die eigene Haltung.
  • …entwickelt die eigene Ambiguitätstoleranz sowie Reflexionsfähigkeit weiter, um in anspruchsvollen, weil komplexen, Situationen handlungs- und entscheidungsfähig zu bleiben.
  • …ist in der Lage, vermeintliche Widersprüche zwischen klassischen Führungsansätzen sowie neueren Ansätzen aufzulösen und Inhalte sinnvoll miteinander zu verknüpfen.
  • …inspiriert das Umfeld (Mitarbeiter, Teams, Kollegen etc.) dazu, Mut zur aktiven Auseinandersetzung mit und Gestaltung von Veränderungen zu entwickeln.
  • …ist in der Lage, Vermeidungs-Ängste auch bei anderen zu mindern sowie die Performance zu steigern.
Steigende Ansprüche an Führung
Es kann schnell überfordernd wirken, wenn ein Blick auf die vielen Rollen und Ansätze geworfen wird, die Führung heute bedienen können soll:
  • Aufgabenorientierte, mitarbeiterorientierte sowie situative Führungsansätze
  • Transaktionale Führung
  • Ganzheitliche Führung
  • Transformationale Führung
  • Change Manager
  • Agile Leadership oder Serveant Leadership
  • Coach & Entwickler
Zudem haben Menschen in Führungsrollen in der Regel nicht nur Führungsarbeit zu leisten, sondern sie sind darüber hinaus über den Großteil ihres Arbeitstages hinweg in operatives und/ oder strategisches ‚Tagesgeschäft‘ eingebunden. Zugleich werden Menschen aber auch heute noch zuhauf in Führungsseminare entsandt, die einen bewährten Ansatz vermitteln, ohne dabei zu berücksichtigen, dass sich sowohl Geführte als auch der Kontext, indem geführt wird, in den vergangenen Jahren deutlich verändert haben.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Zielvereinbarungen, Feedback- oder Kritikgespräche etc. keine Relevanz mehr haben! Bei steigender Komplexität, die eine mittel- und langfristige Planung immer schwieriger macht, können wir jedoch bewährte Methoden, Ansätze und Strukturen, nicht mehr eins zu eins auf das Heute und Morgen übertragen

Die Ausbildung im Rahmen unseres Transition Leadership Programms® schafft neue Erfahrungen, die Sie in Ihrer Führungshaltung sowie in Ihrem Handeln weiterentwickeln. Dies wappnet Sie für die steigende Komplexität sowie für den zunehmend durch Uneindeutigkeiten (Ambiguitäten) geprägten Arbeitsalltag.

Neben dem Methodenkoffer, den Sie von uns im Rahmen unseres Leadership Trainings erhalten, werden Sie deshalb auch in die Lage versetzt, eine Brücke zu bauen zwischen Spannungsfeldern wie beispielsweise
  • Stabilität vs. Wandel
  • Selbstbestimmung vs. Fremdbestimmung
  • Freiheit und Autonomie vs. Konformität und Verbundenheit

Über die Entwicklung einer ‚Sowohl-als-auch‘-Haltung verknüpfen Sie auf diese Weise netzwerkartig Themen miteinander und sind dadurch in der Lage, zur rechten Zeit die jeweils ergebniswirksamste Perspektive einzunehmen.

Dies gelingt nicht durch reine ‚Methodenschule‘. Unser Gehirn bzw. neuronale Bahnen, werden nicht einfach dauerhaft so geschaltet, wie wir es gerade brauchen. Nachhaltige, individuelle Veränderung bzw. Entwicklung im Denken und Handeln kann dann gelingen, wenn wir das, was wir tun, mit Begeisterung, sprich emotional positiv aufgeladen, tun.

Aus diesem Grunde ist es für uns von besonderer Bedeutung, dass wir im Rahmen des Transition Leadership Programms® hinreichend Raum schenken, Gelerntes und Erfahrenes im geschützten Rahmen zu ‚verproben‘ und immer wieder gemeinsam zu reflektieren, sodass Ihnen der Alltagstransfer gelingt.

Damit Führungsmethodik, Instrumente und vor allem Reflexionen schnell an Tiefe für Sie als ‚Mensch im Kontext Führung‘ gewinnen können, schalten wir dem gemeinsamen Leadership Training ein Einzelcoaching vor. In Form eines Feedbacks auf Basis eines psychologisch fundierten Persönlichkeitsinventars, bekommen Sie die Möglichkeit einen ‚Außenblick‘ sowohl auf Ihre ganz individuellen Stärken als auch auf potenzielle Risiken in Ihrem (Führungs-) Handeln zu erlangen.

Die 4 Module im Überblick:

Modul 1: Einzel-Coaching

Ziel: Reflexion der eigenen (Führungs-) Persönlichkeit zwecks Abgleich des Selbst- und Fremdbilds auf Basis des Persönlichkeitsinventars ‚Facet5‘.

Beschreibung:
Im ersten Schritt unseres Programms zur Führungskräfteentwicklung erhalten Sie einen Link zum Ausfüllen des Persönlichkeitsinventars ‚Facet5‘. Dieses Verfahren baut auf den fünf fundamentalen Bausteinen der Persönlichkeit (BIG 5) auf und reflektiert diese im Kontext Führung (Invest: 20 min. Ausfüllzeit (DSGVO-konform) ca. 14 Tage vor Start des Moduls 1). Das Ergebnis besteht aus einem ca. 18-seitigen, persönlichen Bericht, den wir Ihnen in einem Einzelcoaching erläutern sowie gemeinsam reflektieren, um Ihre Wahrnehmung sowie Ihr Bewusstsein für das eigene Handeln im Kontext Führung zu schärfen.

Inhalt: Einzelfeedback und Coaching

Dauer: ca. 20min. Ausfüllzeit sowie 60-90 min. Einzelcoaching/ Feedback.


Modul 2: Praxis-Transfer-Workshop

Ziel: Alltagstransfer/ Überführung der reflektierten Erkenntnisse aus Modul 1 (‚Persönlichkeit im Kontext Führung‘) in die individuelle und gemeinsame Führungspraxis.

Beschreibung:
In einem am Tag nach dem Einzel-Coaching folgenden Workshop wird eine gemeinsame Einordnung der Ergebnisse aus dem Coaching anhand praktischer Beispiele auf Basis fundierter theoretischer Grundlagen vorgenommen. Die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Facet5-Feedback werden im konkreten Handeln reflektiert und es werden pragmatische Handlungsempfehlungen entwickelt.

Inhalt: Auf Basis des Facet5-Entwicklungsberichts in geschütztem Rahmen gemeinsam mit den Teilnehmern Stärken sowie Risiken/ Entwicklungsfelder reflektieren und Kompensationsstrategien erarbeiten.

Dauer: 1 Tag.


Modul 3: Transition Leadership Basis-Training

Ziel: Vertiefung der Kenntnisse bestehender sowie Kennenlernen neuer Führungsansätze mit Übungssequenzen und Praxistransfers, um den Möglichkeiten-Raum des eigenen Führungshandelns zu verorten sowie sukzessive zu erweitern.

Beschreibung:
In Modul 3 werden grundlegende Führungsansätze und Führungsinstrumente erläutert sowie wiederholt und wir reflektieren diese Ansätze kritisch im Hinblick auf die sich verändernde Führungsarbeit. Darüber hinaus erfolgt eine Auseinandersetzung mit neuen Führungstheorien und es werden Verbindungen zwischen verschiedenen Ansätzen gefunden und verknüpft. Durch eine Mischung aus kurzen Theorie-Inputs, praktischen Übungen sowie Erlebensreflexionen entsteht ein Bewusstsein für Komplexität, Ambiguität und Veränderung im Kontext Führung. Darauf aufbauend werden Haltungsideen und Verhaltensstrategien erarbeitet, wie diesen Herausforderungen begegnet werden kann.

Inhalt: Managerial Grid, situative Führung, Agile Leadership, Führung und Psychological Safety, Transformationale Führung; Transaktionale Führung, SCRUM-Rollen, Bedeutung vollständiger Tätigkeiten, Hintergründe zu Motivation und Selbstwirksamkeit; Coaching in der Zielvereinbarung; Werte-Quadrat im Feedback; 5x5-Matrix gesunder Führung etc.

Dauer: 3 Tage


Modul 4: Transition Leadership Aufbau-Training 

Ziel: Die eigene Haltung sowie das eigene Verhalten anhand praktischer Übungen beobachten/ reflektieren, (neu) bewerten sowie nachjustieren ist das Ziel dieses Moduls, sodass die Wirkung von veränderten (Verhaltens-) Mustern auf den Führungskontext im geschützten Rahmen erlebt und verankert wird.

Beschreibung:
Modul 4 steht im Zeichen der praktischen Auseinandersetzung mit herausfordernden Situationen in der Führungsarbeit.
Über das praktische Erleben und Bilden neuer Erfahrungsmuster in komplexen Führungssituationen, wird die eigene, sich entwickelnde Führungshaltung stetig selbst- und fremdkritisch reflektiert. Die (Weiter-) Entwicklung des eigenen Führungsleitbildes im Rahmen von Reflexionsgesprächen zur eigenen Führungshaltung bilden, zusammen mit der Zertifizierung zum Transition Leadership Master - Level 1®, den Abschluss des Programms.

Inhalt: Feedback- und Kritikgespräche mit unterschiedlichen Ansätzen führen;   Mitarbeiterentwicklungsgespräch souverän steuern; Team-Meetings effektiv gestalten; Neue Meeting-Formate, bspw. aus dem agilen Kontext, sinvoll in den Führungsalltag integrieren; Entwicklung und Vorstellung des Führungsleitbild.

Dauer: 3 Tage

Fieldwork-Reflexionen, Lerneinheiten sowie Peer-Group-Arbeiten ergänzen das Programm zwischen den einzelnen Modulen.
 

arrow down

Target group

Die Ausbildung zum Transition Leadership Master – Level 1® richtet sich an Young Professionals sowie Senior Professionals. Potenzielle, junge sowie erfahrene Führungskräfte aus unterschiedlichen Kontexten und Disziplinen, die Freude an der Erweiterung und Entwicklung der eigenen Führungs-, Denk- und Handlungskompetenz sind bei diesem Programm ausdrücklich willkommen.
Teilnehmer schätzen bei uns besonders die heterogene Gruppenbesetzung, da dies die Lernmöglichkeiten nachweislich steigert.

arrow down

Framework and appointments

Hamburg:

  • Modul I: 12.06.2019 (60-90 min.; Uhrzeit nach Verfügbarkeit und Eingang Anmeldung)
  • Modul II: 13.06.2019
  • Modul III: 13.08.-15.08.2019
  • Modul IV: 30.09.-02.10.2019

Frankfurt:
  • Modul I: 23.10.2019 (60-90 min.; Uhrzeit nach Verfügbarkeit und Eingang Anmeldung)
  • Modul II: 24.10.2019
  • Modul III: 05.11.-07.11.2019
  • Modul IV: 10.12.-12.12.2019

Die Einzelcoachings (60-90 min.) des Moduls 1 finden auf Basis einer verbindlicher Terminvereinbarung statt. Die Termine der Coachings liegen über den Tag verteilt und werden nach Anmeldungseingang sowie Verfügbarkeit vergeben. Es steht Ihnen frei, an diesem Tag für die Zwischenzeit, bspw. vor oder nach Ihrem Coaching, einen Gruppenraum zum Arbeiten inkl. Erfrischungsgetränken und Snacks zu nutzen.


Start und Ende des Moduls 2:
09:00 - ca. 18:30 Uhr

Start und Ende der Module 3 & 4:
Tag 1 & 2: 09:00 - ca. 18:30 Uhr
Tag 3: 09:00 - ca. 16:30 Uhr

Trainer
Lars-O. Böckmann und Katja von Bergen begleiten Sie bei diesem Ausbildungsprogramm.

Kosten
7 Tage Intensiv-Ausbildung sowie vorgeschaltetes Einzelcoaching (ca. 60-90 min.) mit zwei Trainern sowie maximal zehn Teilnehmern, Büchern und Materialen sowie Seminarraum inkl. Pausenverpflegung (exkl. Frühstück & Abendessen) für 4.290 Euro (Frühbucher bis 2 Monate vor Start des 1. Moduls) bzw. 4.990 Euro für spätere Buchungen.

Alle unsere Ausbildungen und Trainings sind auch als Inhouse-Angebot buchbar.

 


Kontakt

Contact


Newsletter

Newsletter

Sitemap